Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18
  1. #1

    Registriert seit
    08.08.2017
    Alter
    33
    Beiträge
    177

    BEC

    Hallo,

    ich habe da mal eine Frage weil ich mir nicht sicher bin.

    Ich wechsle von 6V NiMh Akku auf 7,4V Lipo.
    Servo, Empfänger und Unilog sind dafür ausgelegt.

    Nun ist der Regler ja auch am Empfänger angeschlossen. Bekommt der auch was von den 7,4V mit und hält der Regler (Swordfish Pro II 240A) das aus. Finde nichts in der Bedienungsanleitung.


    Oder wird überhaupt noch mit Empfängerakku gefahren? Oder schaltet man einfach ein BEC auf die Fahrakkus.

    Auch bei 2S Empfängerakku würde doch ein BEC nötig da der geladen ja 8,4V hat?!



    LG
    Markus
    Geändert von mennemax (04.05.2018 um 08:52 Uhr)
    LG Markus

  2. #2
    Avatar von ilcapitanoalex
    Registriert seit
    24.10.2015
    Alter
    49
    Beiträge
    1.308

    AW: Swordfish Pro II 240A und 7,4V

    Hallo Markus,

    ein Swordfish 240 arbeitet erst ab 4S bis 12S, das wird nicht funzen. Ein Swordfish 220A geht von 2 bis 6S.

    Gruß Alexander
    schnell sollte es schon sein, schneller wäre besser

  3. #3
    Avatar von ilcapitanoalex
    Registriert seit
    24.10.2015
    Alter
    49
    Beiträge
    1.308

    AW: Swordfish Pro II 240A und 7,4V

    Nachbrenner,

    Empfängerakku LiFePo nehmen die haben 6,6V und dat funzt mit modernen Komponenten. BEC vom Regler ab 5S würde ich eh abklemmen durch entfernen des roten Kabels am Stecker zum Emfänger hin.

    Gruß Alexander
    schnell sollte es schon sein, schneller wäre besser

  4. #4

    Registriert seit
    08.08.2017
    Alter
    33
    Beiträge
    177

    AW: Swordfish Pro II 240A und 7,4V

    Hallo,

    also den ESC habe ich an 10S und den Empfänger habe ich mit 5NC Zellen versorgt.

    Nun sollen die 5NC gegen 2S ersetzt werden. Habe den Akku schon. Der ist ja geladen bei 8,4V. Alle Komponenten bis auf den ESC sind dafür ausgelegt.

    Der ESC hat kein internes BEC. Wenn ich jetzt vom Empfängerkabel die Rote Leitung abziehe wird der doch nicht mehr funktionieren oder?


    Oder stehe ich komplett auf der Leitung?!
    LG Markus

  5. #5
    Avatar von ilcapitanoalex
    Registriert seit
    24.10.2015
    Alter
    49
    Beiträge
    1.308

    AW: Swordfish Pro II 240A und 7,4V

    ok, war auf der Fahrakku Seite nicht am Empfänger, sorry
    schnell sollte es schon sein, schneller wäre besser

  6. #6
    Avatar von ilcapitanoalex
    Registriert seit
    24.10.2015
    Alter
    49
    Beiträge
    1.308

    AW: Swordfish Pro II 240A und 7,4V

    LiFePo solltest trotzden als Empfänerakku nehmen.

    Gruß Alexander
    schnell sollte es schon sein, schneller wäre besser

  7. #7
    Avatar von Taxi2810
    Registriert seit
    02.08.2013
    Beiträge
    323

    AW: Swordfish Pro II 240A und 7,4V

    Also wenn dein Regler ein HV Regler ist und eh kein internes BEC hat ist es dem Regler egal was du als Empfängerakku nutzt.
    Du musst nur drauf achten ob dein Empfänger, Servo etc. mit der Spannung des Empfängerakkus klar kommen.

  8. #8
    Avatar von ilcapitanoalex
    Registriert seit
    24.10.2015
    Alter
    49
    Beiträge
    1.308

    AW: Swordfish Pro II 240A und 7,4V

    Servus Lars,

    da wäre ich mir nicht so sicher. Die Steuerplatine ist auch auf den Betrieb an einer bestimmten Voltzahl ausgelegt. Ich lasse mich jedoch gerne weiterbilden. Hast du denn einen Swordfishregler denn schon mit Lipo als Empfängerakku betrieben oder weißt wer das so macht?

    Gruß Alexander
    schnell sollte es schon sein, schneller wäre besser

  9. #9
    Avatar von Taxi2810
    Registriert seit
    02.08.2013
    Beiträge
    323

    AW: Swordfish Pro II 240A und 7,4V

    Ich gehe mal davon aus, dass es sich um diesen Regler hier handelt:
    http://www.hebu-shop.ch/product_info...4ac72b6c2f1c3a

    Ich wüsste nichts was gegen einen 2S Lipo als Empfängerakku spricht.
    Nein ich fahre keine Swordfish Regler aber ich denke hier sind genug Leute mit Swordfish Reglern unterwegs die mit Sicherheit auch 2S Lipos als Empfängerakkus nutzen.
    Eventuell können die sich hier ja mal zu Wort melden.

    Aber wie gesagt ich wüsste nicht warum es nicht gehen sollte.
    Bei Optokoppler Reglern (HV Regler) wird ja nur das Signal vom Empfänger übertragen. Der generiert seine interne Steuerspannung selbst.
    Das ist zumindest mein Kenntnisstand.

  10. #10

    Registriert seit
    08.08.2017
    Alter
    33
    Beiträge
    177

    AW: Swordfish Pro II 240A und 7,4V

    Hallo Leute und danke schon mal!

    Ich habe schon den ganzen VM versucht was herauszufinden, ist nicht so einfach....

    Hat es einen Vorteil LiFePo Akkus zu verwenden? Ladeschlussspannung ist doch auch bei 3,6V was ich weiß dann bist auch wieder bei 7,2V....


    Ja, es ist der Regler im Link.


    Ich habe ja schon mal überlegt, einfach das rote Kabel vom Regler - Empfänger Kabel abzumachen und zu testen.

    Aber wie sieht das Steuersignal aus, also die Amplitude? Ist die immer gleich hoch egal bei welcher Eingangsspannung am Empfänger? Gibts da irgend eine Norm?

    Klar, könnte ein BEC einbauen und auf 6V einstellen. Das von Pichler kommt sogar mit 2S klar, will aber eine Schwachstelle vermeiden und den Aufbau einfach halten.

    LG
    Markus
    LG Markus

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Swordfish,240A-12S,reparatur/top
    Von janssensailing im Forum Motore & Steller
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 11.02.2015, 00:47
  2. 5x Blinken bei Swordfish 240A HV
    Von The_Freak im Forum Motore & Steller
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 18.05.2013, 19:30
  3. Turnigy AquaStar Monster 240A - Hifei Swordfish 240A
    Von firebean 2010 im Forum Motore & Steller
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 02.05.2013, 11:24

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •