Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12
  1. #1

    Registriert seit
    11.07.2018
    Beiträge
    5

    Zonda. Akku? Schrauben? Viele Fragen.

    Hallo,
    ich habe eine Zonda bestellt, mein erstes schnelles Boot, daher habe ich ein paar Fragen.
    Vielleicht hat der eine oder andere eine Zonda und kann mir weiterhelfen.

    1. Ich möchte sie mit 6s Akkus fahren. Welche Akkus benutzt ihr (Marke, Ah)?
    2. Welche Schrauben fahrt ihr?
    3. Wo bekommt man gute Oberflächenschrauben?
    4. VX Products hat in der BV Serie Schrauben mit ausgestellter Kante (Cup). Was ist davon zu halten?
    5. Was bedeutet lifting bzw. non-lifting bei Schrauben?
    6. Habt ihr den Rumpf noch verstärkt?
    7. Wo sollte der Schwerpunkt liegen?

    Vielen Dank für eure Antworten
    Andreas

  2. #2
    Avatar von ilcapitanoalex
    Registriert seit
    24.10.2015
    Alter
    48
    Beiträge
    1.264

    AW: Zonda. Akku? Schrauben? Viele Fragen.

    Hallo Andreas,

    vielleicht nennst uns noch die Motordaten und welche Regler du nutzen willst. Was ich so gesehen habe sind die Rümpfe nicht die stabilsten , etliche sind schon nach Abflügen aufgeplatzt , nicht nur an den Nähten.

    Gruß Alexander
    schnell sollte es schon sein, schneller wäre besser

  3. #3
    Drehzahlsüchtiger
    Registriert seit
    10.06.2014
    Alter
    26
    Beiträge
    112

    AW: Zonda. Akku? Schrauben? Viele Fragen.

    Wow...

    Diese Propeller sind der größte Müll/Betrug, den ich jemals gesehen habe. Das was die da machen hat mit einem klassischen "Cup" nichts zu tun und wird auch genauso funktionieren wie es aussieht: grauenvoll.

    Wenn ich einen guten Freund zitieren darf: "Was soll das Wasser denken, wenn es da vorbeikommt?"

    Und dann noch fast 100€ für ein 38mm Paar (dafür bekommt man schon 3-4 rohe ABCs!) und fast 200,-€ für ein verunstaltetes 65mm Paar. Unglaublich


    Zurück zum Thema. Gute Propeller bekommst du bspw. hier:
    https://www.tfl-hobby.de/Propeller/A...-mm-bis-50-mm/

    "Lift" ist übrigends einer von zwei mehr oder weniger negativen Effekten, die der Propeller neben dem Schub erzeugt. Der Zweite ist der Propwalk. Das ist die horizotale Kraft, die den Propeller bzw. das Heck zur Seite wandern lässt (Paddeleffekt, bei Twinantrieb egalisiert). Lift ist vertikal (Aus dem Wasser heraus, bei Twinantrieb verstärkt), Schub wäre Axial (nach Vorne).

    Und bitte, es heißt "Propeller". Mit "Schrauben" machen wir die Räder am Auto fest.


    MfG,
    Johannes

  4. #4

    Registriert seit
    11.07.2018
    Beiträge
    5

    AW: Zonda. Akku? Schrauben? Viele Fragen.

    Hallo,
    das Boot ist noch nicht da, aber verbaut sind wohl TFL 3674 2075KV Motoren und 120A Seaking Regler.

    Wenn die Stabilität nicht reicht sollte ich wohl noch eine Lage Kohlefaser einbringen.

    Gruß
    Andreas

  5. #5

    Registriert seit
    28.08.2016
    Alter
    44
    Beiträge
    92

    AW: Zonda. Akku? Schrauben? Viele Fragen.

    Also bekommst Du ein gebrauchtes, aufgebautes Boot?

    Dann hat der Vorbesitzer doch bestimmt auch was zu den Pröpsen zu sagen, oder nicht?

    Grüße Micha

  6. #6

    Registriert seit
    11.07.2018
    Beiträge
    5

    AW: Zonda. Akku? Schrauben? Viele Fragen.

    Nein, ein neues ARTR Boot. Klick mal auf den Link oben.

    Gruß
    Andreas

  7. #7
    Avatar von andi 66
    Registriert seit
    19.10.2007
    Alter
    52
    Beiträge
    2.709

    AW: Zonda. Akku? Schrauben? Viele Fragen.

    Hallo Andreas
    6s an Motoren mit 2075KV iss schon heftig.Und dann 120iger Regler könnte ne heiße Sache werden.
    Wenn du auf 6s bestehst würde ich mit 40iger Propellern anfangen. Wie Johannes schon schrieb,bei TFL gibt es brauchbare Props für deine Zwecke.
    Schwerpunkt würde ich mal so ca 30cm von der hinteren Abrisskante nach vorne ansetzen.
    Ich selber fahre Floureon Akkus 5500 35C Bin damit sehr zufrieden.Preis/Leistung stimmt

  8. #8
    Avatar von iser-modell
    Registriert seit
    30.07.2007
    Beiträge
    507

    AW: Zonda. Akku? Schrauben? Viele Fragen.

    Hallo Andreas,
    das Problem mit diesen Booten ist oft dass da Komponenten verbaut sind die du nur bei "dem" Händler/Hersteller bekommst.
    Das geht schon mit dem Motor los. Beim Maik ist dieser Motor nicht zu finden:
    https://www.tfl-hobby.de/Motore--Hal...FL-36-mm/3674/

    Wie Andi schon schrieb könntest du diese Motoren mit 6s fahren, dann aber mit stärkeren Reglern (z.B. Flycolor 150) und kleineren Props (40er). Diese sollten dann auch kein Vorblatt haben.

    Ich fahre einen einmotorigen Cat mit einem 3674/2200 an 6s 5000 40C, heißt die Akkus können 200a ab.
    Regler war ein 120er Turnigy der 240a kurzfristig vertrug.
    Diesen habe ich gegen den Flycolor 150 getauscht, da beim 120er die Condies dick wurden.
    Motor und Akku werden mit dem M440 (40er Prop) immer noch "sehr sehr" warm.
    Das Setup ist also absolut grenzwertig und nicht für ständiges Beschleunigen ausgelegt.
    Einmal aus dem Wasser muss das Boot am laufen gehalten werden oder mir glüht was durch.

    Daher ist deine Überlegung nicht so ohne weiteres zu empfehlen.

    Edit:
    wenn ich das richtig sehe sind bei dem Boot schon die 40er Props dabei.
    https://www.banggood.com/TFL-1040mm-...r_warehouse=CN
    diese entsprechen von der Nr. her den 4019er TFL. - letztere sind real 1.4er, ähnlich der K-Serie
    - sind nur anders deklariert.
    https://www.tfl-hobby.de/Propeller/A...-40-mm/?page=4
    Deine Props sollten vor dem ersten Einsatz in jedem Fall gewuchtet werden.
    Eine Unwucht wird dir deine Wellenanlage schon mit 4S stark beeinträchtigen und mit 6S ruiniren.

    So, nun ist aber gut mit den Edits....
    Geändert von iser-modell (17.07.2018 um 18:43 Uhr)

  9. #9

    Registriert seit
    11.07.2018
    Beiträge
    5

    AW: Zonda. Akku? Schrauben? Viele Fragen.

    Vielen Dank für eure Antworten!

    Zusammenfassend nehme ich das mit:
    - An den umlaufenden Flächen ein Lage Kohle/Aramid nachrüsten
    - Motorhalter verstärken
    - Größere ESCs verwenden (ich habe noch ein Paar Turnigy 180A)
    - Akkus mindestens 5Ah / 40C
    - Mit 40mm gut gewuchteten Propellern anfangen
    - Für reichlich Kühlung sorgen (Zahnradpumpe, DC/DC Wandler und kleiner ESC liegen schon bereit)
    - Schwerpunkt 30cm von der hinteren Abrisskante nach vorne

    Für die Telemetrie habe ich bisher:
    2xDrehzahl, 4xTemperatur (Motoren, ESCs), 2xAkkuspannung, 2xStrom, GPS.
    Zusätzlich wäre 2xAkkutemperatur nicht schlecht.

    Neue Fragen:
    - Was ist der Vorteil von Bronze Propellern gegenüber denen aus Alu? Die Alus gibt es fertig und die aus Bronze muß man erst noch schleifen.
    - Enthalten die TFL Bronze Propeller giftiges Beryllium?

    Gruß
    Andreas

  10. #10
    Avatar von iser-modell
    Registriert seit
    30.07.2007
    Beiträge
    507

    AW: Zonda. Akku? Schrauben? Viele Fragen.

    Props:
    Alu ist dünner und (fast) fertig. ggf. nur leichtes Nachwuchten nötig, wenn überhaupt.
    Bronce ist etwas steifer, dicker und muss geschliffen und gewuchtet werden.
    Dünnere Blätter haben einen geringeren Widerstand im Wasser.

    Dein SP (Schwerpunkt) sollte einstellbar sein. Also mit den Akkus trimmbar.
    Es kann sein dass du ihn noch verschieben musst, das zeigt sich erst bei Fahren.
    Nach meiner pers. Erfahrung ist die Mitte der mittleren Stufe ein guter Neutralwert.
    Durch verschieben der Akkus kannst du die Feinheiten trimmen.
    Die PT´s (Powertrimm) stellst du für´s Erste auch auf Neural ein.
    Boot auf den Tisch stellen, jetzt sollten die PT´s parallel zur Tischplatte stehen.
    Hebt sich das Boot vorne zu stark aus dem Wasser die PT´s leicht nach unten drücken oder den SP nach vorne verschieben. ggf. beides anwenden.
    Läuft es zu Nass, Bug kommt nicht frei, SP nach hinten verschieben.

    Akku: du kannst auch 6000mAh mit 35C nehmen.
    Belastbarkeit in Amp. = Kappa x C-Rate
    Tipp - fährst du viele Kurven in eine Richtung ist es von Vorteil die Akkus (links u. rechts) an den Reglereingängen, mit einer "Brücke", parallel zu schalten damit sie sich nicht unterschiedlich, durch einseitiges Kurvenfahren, entladen.

    Was verstehst du unter: ... "kleiner ESC" ... liegen bereit.
    ESC = Regler

    Die 180er Regler (ESC) sind top. ggf, Extracondies anlöten. Ist bei 4S jedoch nicht zwingend nötig.

    und noch´n Edit:
    solltest du das BEC der Regler verwenden ist dieses bei einem abzuschalten !
    Entweder am Regler selbst oder rotes Kabel am Servostecker ziehen.
    Geändert von iser-modell (17.07.2018 um 20:45 Uhr)

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 20.01.2017, 11:51
  2. Powertrimm unterschiedlich Zonda Cat
    Von Arowana0860 im Forum Cat
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 21.10.2014, 08:41
  3. Fragen zu Lipo-Akku in einer Snake Ay
    Von Bäda im Forum Akkus, Ladegeräte & Netzteile
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 02.07.2007, 22:49
  4. BL-Orcan: viele Fragen
    Von eco-power im Forum Cat
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 07.03.2007, 13:29
  5. VA Schrauben
    Von Andy68 im Forum Boote allgemein
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 24.02.2007, 09:27

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •