Ergebnis 1 bis 1 von 1
  1. #1
    Avatar von Zippy
    Registriert seit
    08.06.2016
    Beiträge
    131

    Jetforce 1 - Jet Sprint Bootsrumpf

    Moin,

    da es meine Zeit momentan zulässt und ich einfach so euphorisch bin werde ich hier mal einen sehr ausführlichen Entstehungsbericht zu meinem neusten Rumpf beschreiben.

    2017 hatte ich ja schon ausführlich vom Bau/ Umbau meines Jettec 800 geschrieben mit dem ich mir einen Kindheitstraum erfüllen konnte und nun etliche Male mit unaufhörlicher Begeisterung gefahren bin.

    In den letzten Jahren habe ich so ziemlich alles an Jetantrieben gebaut und gefahren was der Markt so hergibt, allerdings in fast immer dem gleichen Rumpf, nämlich dem Jet Sprint 1 und später dem 2 von Kehrer.
    Ein super Rumpf, läuft gut, ist schick, günstig, qualitativ super, aber irgendwie auch langweilig und vom Entwicklungsstand auch schon etwas antiquiert, was mir immer wieder auffällt, wenn ich mir meinen Jettec Rumpf anschaue und die Fahreigenschaften vergleiche.Natürlich kann man leistungstechnisch einen 60cm Rumpf mit 28er Jet, der vor knapp 20 Jahren entwickelt wurde nicht mit einem 80cm Rumpf mit 53er Jet, der auch noch von absoluten Jetfreaks aus Neuseeland entwickelt wurde, 5035er Scorpion und dem vielfachen an Leistung vergleichen, aber dennoch sind mir über die zahlreichen Fahrten immer mehr Dinge aufgefallen, die ich bei einem selbst entwickleten Rumpfes ändern würde.

    Im Januar 2018 habe ich meine Finger an einen Alu Jetrumpf bekommen, der leider ziemlich ramponiert war. Dellen, Beulen, Kerben, der Rumpf war leider in diesem Zustand nicht wirklich fahrbar und jemanden zum Reparieren des Rumpfes konnte ich leider nicht finden, also entschloss ich mich dazu jetzt meinen eigenen Rumpf zu bauen.Da der Rumpf nicht ohne ihn danach komplett unbrauchbar zu machen nicht zum Abformen aufbereitet werden konnte und ich eh noch zahlreiche Änderungen an der Rumpfgeometrie vornehmen wollte ließ ich ihn 3d Scannen, was bei der Aluoberfläche ziemlich schwer war, aber irgendwann klappte.

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Scan.PNG 
Hits:	11 
Größe:	374,5 KB 
ID:	44714

    In der erstellten .stl Datei hat mir dann ein guter Bekannter schon zahlreiche Änderungen vorgenommen, Deadrise, Längen/Breitenverhältniss, die Höhe und viele andere Aspekte geändert.Entstanden war ein Modell, dass eine Mischung aus Kehrer Jet Sprint und Jettec 800 ist mit großem Keil im Kiel, für ein Jetboot sehr großem Deadrise, hintere Ausbuchtung für einen extrem weit hinten sitzenden Jet, keine Stringer und so hoch, dass man es ohne Deckel fahren kann ohne dass Spritzwassser hineinkommt. Der Keil im Kiel sorgt dafür, dass sich der Rumpf sehr weit aus dem Wasser hebt, nur noch auf der schmalen Fläche läuft und kaum Widerstand erzeugt.
    Am Ende entstand ein 52cm langer und 24cm breiter Rumpf, der mir schon sehr gut gefiel.

    Da sich eine Datei schlecht abformen lässt habe ich mich mal schlau gemacht, was es kosten würde das ganze fräsen zu lassen.Da ich nicht unbedingt gewillt war eine Niere zu verkaufen um das Ganze zu bezahlen habe ich mich dazu entschloßen es im 3d Druck fertigen zu lassen, was im Nachhinein zwar sehr viel Arbeit und Probleme gemacht hat, mich aber nicht finanziell ruinierte.Der Rumpf musste auf Grund seiner Größe in vier Teilen gedruckt werden.Leider habe ich beim zusammenkleben gemerkt, dass der Druck zwar schon sehr präzise ist, aber eben nicht zu 100 Prozent, weil es doch zahlreiche Kanten gab.Wenn es am Kiel perfekt passte waren oben 3mm Versatz, aber bei dem Preis war das absolut vertretbar.
    Das PLA aus dem 3d Druck hat mir einige Probleme bereitet...das Erste ist das Kleben gewesen.Irgendwie wollte das Harz nicht richtig auf der Oberfläche haften, obwohl ich alles aufgeraut und gut entfettet hatte. Nach mehreren Versuchen mit Harz, Mumpe, Glasschnitzeln und Geweberesten konnte ich endlich eine stabile, aber extrem häßliche Verklebung bekommen, aber egal, es sollte ja halten und nicht schön sein.

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	3d Druck.JPG 
Hits:	7 
Größe:	106,0 KB 
ID:	44720

    Das zweite Problem erkannte ich beim Schleifen. Da ich nicht mit Aceton auf die Teile gehen wollte um eine glatte Oberfläche zu bekommen und eh noch einige Stellen ausbessern musste habe ich den kompletten Rumpf mit fast 1kg Feinspachtel überzogen und angefangen zu schleifen. Mit dem Rumpf hätte es ohne Feinspachtel und später aufgebrachtem Klarlack eh beim Abformen Probleme gegeben, weil das Styrol im Formbauharz den Rumpf aufgelöst hätte.
    Woran ich überhaupt nicht gedacht hatte war, dass das PLA einen ziemlich niedrigen Schmelzpunkt hat, den man beim Schleifen mit der Maschine in kürzester Zeit erreicht.Das Ergebnis waren weiche Löcher, also alles von Hand schleifen, klasse.Das ewige währende Spiel des Spachtelns und Schleifens zog sich vom April 2018 bis vor einer Woche...
    Da ich keine Anhnung vom Formenbau habe, sehe ich auch Dinge an einem Rumpf nicht, die das Abformen unmöglich machen und genau da lag ein großer Fehler, den ich bei den Änderungen in der Datei übersehen hatte, denn der Rumpf hatte am Cockpit große Hinterschneidungen, die komplett aufgefüllt und an die Linienführung angepasst werden mussten.An diesem Punkt (Ende letzten Jahres) war ich mit meinen Fähigkeiten am Ende und kurz davor den Rumpf einfach in die Tonne zu werfen.Also habe ich Andy darum gebeten mir den Rumpf aufzuarbeiten, was er auch super gemacht hat.Danach habe ich nur noch, Kleinigkeiten herausgearbeitet und den Feinschliff gemacht. Jetzt ist der Rumpf zum Klarlacken und anschließendem Abformen bei einem kompeten Bekannten.

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Bau 1.JPG 
Hits:	4 
Größe:	261,1 KB 
ID:	44719

    Ende 2018

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Bau 3.png 
Hits:	3 
Größe:	1,01 MB 
ID:	44717

    Vor knapp einer Woche

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Bau 2.jpg 
Hits:	3 
Größe:	613,9 KB 
ID:	44718

    Eine Abdeckung für den Jet werde ich, so wie für mein letztes Jet Sprint ebenfalls wieder machen, dazu die Tage mehr.

    Eigentlich war der Plan den Mickiebeez Jet in dem Rumpf zu verbauen, den ich hier noch habe. Der Mickiebeez ist ein sehr seltenes Teil und eine Kopie des Jettec/Swashdrive Jets in verkleinerter Variante mit 30mm Impeller.
    Nun hat TFL vor kurzem einen neuen Jet im Angebot, der es mir angetan hat, also habe ich ihn kurzerhand bestellt. Sehr gut gefällt mir die integrierte Servohalterung, die einem Arbeit erspart (auch wenn hier nachgearbeitet werden musste).Die Qualität des Jets ist sehr gut, mit schicken rot eloxierten Teilen und einem 29mm CNC Alu Prop.Auch die Motorhalterung ist super durchdacht und mit Schrauben stufenlos vestellbar.Kleinteile wie Faltenbalg, Rumpfdurchführung, etc. für die Ansteuerung gibts ebenfalls dazu, absolut top.

    Auf den ersten Blick schaut der Jet wie eine Neuentwicklung aus, was meines Erachtens nach nicht ganz richtig ist.Der Ansaugkanal ähnelt dem 28er Kehrer enorm und der Prop wirkt nicht wie eine eigens für den Jet entwickelte Variante sondern eher nach einem normalen 29er mit 1,6er Steigung und M4 Gewinde.Aber das ist für mich im Angesicht des Komplettpakets aus schicker Optik, toller Verarbeitung, durchdachten Lösungen für Servo und Motor und dem Preis komplett zu vernachlässigen.
    Ich habe den TFL Jet mal mit einem Kehrer und dem Mickiebeez verglichen, hier fällt sofort auf, dass der Mickiebeez ein komplett anderes Funktionsprinzip verfolgt als Kehrer und TFL.Der MB ist ein Mixed Flow Jet, also wenig Durchflussmenge bei hohem Druck und schmaler Austrittsdüse, die knapp 50% kleiner ist als der Impeller (das gleiche Prinzip beim Jettec und den Original Jet Sprint Booten).Der Impeller ist eine richtige Schnecke mit sehr hoher Steigung.
    Kehrer und TFL sind Axial Flow Varianten.Großer Wasserdurchsatz bei geringerem Druck und nur leicht verkleinerter Austrittsdüse, die beide auf Propeller mit deutlich weniger Steigung setzen.
    Die Axial Flow Jets sind die am weitesten verbreiteste Variante im Modellbau.Von den Mixed Flow Jets sind mir nur zwei bekannt, der Mickiebbez und sein großes Vorbild der Jettec/Swashdrive.

    Auf Basis dessen würde ich den TFL Jet leistungstechnisch zwischen dem KMB und dem Mickiebeez anordnen, aber das ist zum momentanen Zeitpunkt bloße Theorie.

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Jet Vergleich.jpg 
Hits:	9 
Größe:	615,7 KB 
ID:	44716

    Links der 30er Mickiebeez, in der Mitte ein 28er Kehrer und rechts der 29er TFL

    Bis die Form des Rumpfes gebaut ist habe ich schon mal Zeit ein Design zu entwickeln.Wegen der rot eloxierten Teile am Jet muss der Rest des Bootes natürlich auch in dieser Farbe gestaltet werden

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Jetforce 1.png 
Hits:	4 
Größe:	453,8 KB 
ID:	44715

    So long

    Dennis
    Geändert von Zippy (28.02.2019 um 19:23 Uhr)
    Der mit den C-Ratings tanzt

Ähnliche Themen

  1. Aufbau Graupner Jet-Sprint
    Von Dr. Deluxe im Forum Mono
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 20.03.2010, 12:41
  2. Graupner Jet-Sprint
    Von Dr. Deluxe im Forum Mono
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 24.09.2009, 13:00
  3. Kehrer Jet-Sprint
    Von Hopfschüsselfahrer im Forum Mono Bauberichte
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 07.01.2009, 16:49
  4. meine hydro sprint
    Von mad1116 im Forum Hydro & Rigger
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 12.10.2007, 12:00

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •