Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 28 von 28
  1. #21
    Avatar von plinse
    Registriert seit
    28.02.2016
    Alter
    42
    Beiträge
    508

    AW: Reihenfolge Gewebelagen

    Schade, dass hier einige Leute fachliche Themen per PN schreiben müssen - dafür gibt es Foren

  2. #22
    Avatar von tobi75
    Registriert seit
    18.05.2012
    Alter
    44
    Beiträge
    420

    AW: Reihenfolge Gewebelagen

    Hi,
    meine letzte Eco-Form habe ich auch mit Formenharz von HP-Textiles erstellt. Ich hab ohne Kupplungsschicht gearbeitet. Je nach Umgebungstemperatur geht's nach etwa 1h dann mit Mumpe und dem Lagenaufbau weiter.
    Als Trennwachs verwende ich CX7 von HP. Die Schichten werden wirklich nur gehaucht. Nach der 3. oder 4. Schicht mit der empfohlenen Trocknungszeit, habe ich bestimmt nochmal 5-7 Durchgänge gewachst. Die werden dann gleich nach 2Min mit leichtem Druck poliert.
    Von der Schichtdicke kann man sich überzeugen, wenn man am Formenrand (Trennebene) mit dem Fingernagel kratzt.
    Bislang habe ich mich aber noch nicht getraut, ohne PVA zu laminieren.
    Ich habe schon die Erfahrung gemacht, dass mit zu intensivem Tuppeln auch mal die Trennschicht beschädigt werden kann. Auch beim Harz streichen mit zu hartem Pinsel und/oder zu wenig Harz, kann das passieren.
    Aber normalerweise ist eine ordnungsgemäße Trennschicht schon recht robust...

    Kopf hoch - wird schon...

    LG
    Tobias
    Geändert von tobi75 (06.07.2020 um 09:57 Uhr) Grund: Personalpronomen vergessen :-)

  3. #23
    Avatar von Zippy
    Registriert seit
    08.06.2016
    Beiträge
    112

    AW: Reihenfolge Gewebelagen

    Hi Sascha,

    grundsätzlich wurden hier schon sehr gute Tips genannt und auch ich gehe davon aus, dass es an zu wenig Wachs lag.Ich wachse meine Formen 7 mal bevor ich Gelcoat aufbringe. dann gibt es (eigentlich) keine Probleme.
    Von PVA bin ich persönlich kein Freund, wegen der schwierigen Applizierbarkeit und der Schichtdicke, dafür trennt es natürlich extrem gut.

    Mit UP Vorgelat solltest du in deiner HP Formenharz Form sehr vorsichtig sein!
    Letztes Jahr habe durch ähnliche Probleme wie du drei Formen zerstört, allerdings mit dem Formenharz von R&G.Immer die gleichen Probleme wie du mit einem "verschmelzen" von Form und Teil.
    Nach diversen Telefonaten und Vorschlägen von R&G (zu wenig gewachst, anderes Trennmittel, etc.) musste ich feststellen, dass das Formenharz P mit Härter P, nicht für UP Vorgelat geeignet ist, auch wenn bei R&G was anderes steht...
    Der alte Härter (ich meine er hieß EPH 571) in Kombi mit dem Harz P war perfekt, aber leider nicht mehr erhältlich.

    UP Vorgelat ist ein ziemlich aggressives Zeug und (nach meiner Erfahrung) sind frei verkäufliche Formenharze nicht, oder nur noch mit einem massiven Einsatz von PVA styrobeständig.

    Seit den o.g. Problemen benutze ich nur noch Viapal, das ist zwar das pure Gift und nur für Gewerbetreibende erhältlich, aber es funktioniert perfekt.

    Gruß

    Dennis
    Der mit den C-Ratings tanzt

  4. #24
    Avatar von mr.sush
    Registriert seit
    09.05.2009
    Alter
    34
    Beiträge
    285

    AW: Reihenfolge Gewebelagen

    UP-Vorgelat hatte ich verwendet in der Form die Du kennst, ging ohne Probleme bei der.

    Mit der Form wollte ich eher PU-Lack transparent verwenden für das Sichtcarbon, was aber nicht das wichtigste wäre, sonst wird es halt lackiert. Aber von der Optik her sah das Sichtcarbon sehr gut aus, vorallem für den ersten Versuch.

    Ich werde PVA-Trennlack nutzen, gehe kein Risiko mehr ein.

    Dieser Thread mit diesen Erfahrungen die zusammen getragen werden, finde ich spitze.. Vielen Dank!
    Gruss Sascha


  5. #25

    Registriert seit
    25.11.2006
    Alter
    38
    Beiträge
    34

    AW: Reihenfolge Gewebelagen

    Hallo zusammen,

    seitdem ich selber Formen baue und Abzüge daraus ziehe verwende ich immer PVA in Verbindung mit dem dazugehörigen Grundierwachs. Bisher keine Probleme damit gehabt, sowohl mit dem Formenharz von R+G als auch von HP. Leider gibt es das Grundierwachs nicht mehr bei R+G, sodass ich seit einem guten halben Jahr auf das von HP umgestiegen bin.

    Bisher habe ich sowohl beim Formenbau als auch bei den späteren Abzügen auch immer nur ein mal gewachst und dann PVA mit einem Pinsel oder einem Schwamm aufgetragen. Alles immer ohne Probleme Trennbar. Ich mag das PVA ganz gerne, da ich gerne mit einfachem Sprühdosenlack in die Formen lackieren kann ohne angst zu haben dass ich mir die Formen versaue.

    Die Trennwirkung entsteht aber aus meiner Erfahrung hauptsächlich zischen der Wachsschicht und der PVA Schicht. Letztere bleibt bei mir größtenteils in der Form beim Formenbau und am Modell bei einem Abzug.
    Habe mal aus Bequemlichkeit beim Erstellen einer Behelfsform eines Unterwasserschiffes für die Neuentwicklung eines Modells kein Grundierwachs verwendet, nach dem Motto PVA wird schon reichen. Leider war dann das spätere entformen langwierig und kraftaufwändig. Auch wenn sich das PVA mit Wasser auflösen lässt muss man es erst einmal in die Trennspalte bekommen und wirken lassen. Aber auch hier hat das Modell als auch die Form alles unbeschadet überstanden.

    Seit gut einem halben Jahr habe ich zwei Aluformen für Ruder und Schwert eines Segelbootes (RG65) von einem Bekannten übernommen. Anfänglich habe ich dort auch wie gewohnt mit Grundierwachs und PVA gearbeitet. Als ich dann für jemanden doch eine größere Anzahl an Abzügen anfertigen sollte bin ich dann auf dieses Wachs (FORMULA FIVE® Trennpaste) von R+G umgestiegen um etwas Zeit zu sparen bei der Vor- und Nachbereitung der Formen. Dieses hatte mir mal ein Bekannter empfohlen und mir eine Angefangene Dose geschenkt. Funktioniert auch einwandfrei. Die Rennwirkung ist so gut, dass die erste Harzschicht beim Einstreichen gleich wieder aufreißt und keine geschlossene Oberfläche bildet. Erst mit Gewebe bleibt es an Ort und Stelle ...

    Besten Gruß,
    Patrick

  6. #26

    Registriert seit
    23.07.2015
    Beiträge
    62

    AW: Reihenfolge Gewebelagen

    Ich hab jetzt nach länger Pause auch wieder zwei Formen laminiert. Bisher bin ich immer wieder bei EMC-Vega gelandet.
    Das neue Formenharz ist dort das TR-200. Vorher F-200 und das war fast zu flüssig. Das neue ist perfekt. Lässt sich leicht auftragen und läuft nicht weg. https://www.emc-vega.de/de/werkstoffe/formenharz
    Als Trennwachs nehme ich +PVA https://www.emc-vega.de/de/werkstoff...chs-425gr-dose Dieses Wachs lässt sich leichter polieren als das von R&G und das PVA bekommt keine Silikonringe.

  7. #27
    Avatar von mr.sush
    Registriert seit
    09.05.2009
    Alter
    34
    Beiträge
    285

    AW: Reihenfolge Gewebelagen

    Also ich hatte die ganze Arbeit nochmals auf mich genommen und dieses Wochenende konnte ich zum ersten mal das Endprodukt ausformen. Es hat geklappt, ach war ich erleichtert.
    Bisschen Lösen wo es ging und dann kam das ersehnte "plopp" und die Carrosserie war draussen..

    Habe mir dieses mal eine Woche Zeit genommen um die Laminierform zu wachsen und hat sich gelohnt.
    Gruss Sascha


  8. #28
    Avatar von plinse
    Registriert seit
    28.02.2016
    Alter
    42
    Beiträge
    508

    AW: Reihenfolge Gewebelagen

    Prima, freut mich

    Ja, ein entformtes Bauteil ist immer wieder schön

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •