Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1

    Laminierkurs für Anfänger und Fortgeschrittene

    Da ich immer wieder gefragt werde , wie man ein Brauchbares Ergebnis beim Laminieren Erreichen kann,
    möchte ich hier an dieser Stelle eine Anleitung geben.

    Selber bin ich schon oft, an Kleinigkeiten Gescheitert und weiss wie Zermürbend es ist , ein Urmodell zu Vermurksen !


    Zu aller erst geht es ans Wachsen der Form. Gleichmässiges Auftragen , leicht antrocknen lassen und dann mit einem Weichen, Sauberen Tuch auspolieren.

    Als Trennwachs eignen sich sehr viel Produkte, man muss aber aufpassen das sie ohne Teflon sind, denn sonst entstehen kleine Lackaugen .

    Eine schicht Trennlack wird als nächstes aufgetragen und gut trocknen lassen.

    Mit einem Fön leicht Anwärmen, beschleunugt das Trockenn des Trennlackes ( Folientrennmittel, PVA)


    Nun geht es ans Lackieren,


    Um ein sehr Leichtes Laminat zu erhalten, nehme ich gerne Spraydosen Lacke .
    Auf Akryl Basis.

    Bin mal so Frei und stell den Link zu meinem Lieblingslackshop hier ein :

    http://stores.ebay.de/id=90226358&ss...84.m1543.l2533

    Die Belton Ral Farben sind ganz Brauchbar
    Nicht die Molotow nehmen, denn diese sind nicht Elastisch genug.
    Nicht alles auf einmal Lackieren , immer ganz dünne schichten und zwischen Trocknen lassen
    Bevor dann Laminiert werden kann , ca 24 Stunden ablüften lassen.

    Für einen Rumpf, Mono ca 80 cm Lang, braucht man eine ganze Dose, ca 400ml.

    Beachtet das diese Lacke nicht Lösemittel Resistent sind.
    Wenn ihr also eher etwas Robustere Oberfläche haben wollt , empfehle ich ein Polyester Gelcoat.
    Die genaue Bezeichung ist "T35" und das bekommt ihr bei :

    http://www.emc-vega.de/

    Dieses Zeug ist das Beste was es zu kaufen gibt ! Hat sogar Luftfahrtzulassung.
    Bei einfachem Auftrag mit Pinsel nehm ich den 10 % Härter.

    Einmal dünn alle Formen einstreichen , etwas ablüften lassen ,ca 10minuten, und dann eine 2te dichte Schicht auftragen.

    Je nach Umgebungs Temperatur kann man nach ein Paar Stunden weiterarbeiten.

    Soweit für Heute. Morgen geht es ans Laminieren.
    Geändert von psycho (29.11.2013 um 07:59 Uhr)

  2. #2

    AW: Laminierkurs für Anfänger und Fortgeschrittene

    An dieser Stelle möchte ich noch darauf Hinweisen das sich meine Angaben auf meinen Aktuellen Wissensstand beziehen.Da man ja immer wieder etwas dazu Lernen kann .

    Kleiner Sicherheitstip : Handschuhe sind ein Absolutes Muss !!! keine aus Latex bitte , die können nix ;)
    Also ab in die Apotheke, Nitril Handschuhe holen . 100 stück kosten unter 10 Euro .

    Nachdem der Lack in der Form Trocken ist , kann mit dem Laminieren Begonnen werden.

    Laminierharz bevorzuge ich L 285 von EMC - VEGA http://www.emc-vega.de/

    Als Härter nehme ich zur zeit gerne den 285 er , der zieht nach ca 60 Minuten an .

    Bevor es Losgeht möchte ich darauf Hinweisen das man bei einer Umgebungstemperatur unter 20 Grad Celsius,
    nicht die Optimalen Ergebnisse erziehlt.

    Das Harz wird einfach nicht Richtig Dünnflüssig.

    So los geht es mit dem Auftrag der ersten Schicht Harz. Dieses wird mit etwa 50 % Thixothropiermittel ( Volumen , nicht Gewicht ! )
    Angerührt, und gleichmässig in die Form streichen.
    Das Thixotropiermittel verstärkt die Klebekraft des Harzes. das hilft die erste Lage Gewebe an Ort und Stelle zu halten !!!

    Nun sind die Carbon Rovings an der Reihe. In jeden Striger kommen ca 3 Rovings Hinein , je nach Dicke der Rovings die man zur Verfügung hat und der grösse der Stringer.
    Wichtig bei Rovings ist das sie richtig Groszügig mit Harz Getränkt werden. Rovings sind sehr Durstig !
    Sie sollen Helfen die Ecken im Stringer zu Füllen, da das Glasgewebe nicht um/in Scharfe Kanten geht.
    Alle Scharfen Kanten im Rumpf werden mit Carbon Rovings Belegt um sie zu Füllen.

    Wer dazu keine Zeit oder Lust oder keine Rovings hat, kann das auch mit Eingedicktem Harz machen, dazu eignen sich zb Baumwollflocken, Microzellulosemehl, Carbonmehl, MicroBallons oder eine Mischung aus diesem Zeug. Die Festigkeit einer solchen Mischung reicht aber nicht an Rovings heran.

    Die erste Lage Glas , Vorzugsweise Dünnes, zb 80er Leinwand oder 105er Köper, wird Diagonal zu den Stringern in die Form gelegt.
    Nun das Gewebe antupfen , dabei immer in der Mitte des Rumpfes anfangen.
    Das Gewebe nur zu einer seite , von innen nach aussen antupfen.
    Sonst zieht man es immer wieder von der anderen Seite weg.
    Wenn die erste seite Vollkommen Blasenfrei ist, die andere Seite antupfen , wieder von Innen nach Aussen.
    Diese erste Lage ist am wichtigsten. Sie muss unbedingt frei von Luftblasen sein.
    Wenn an einer Stelle die Luft einfach nicht entweichen will, ein kleines Loch mit der Spitze der Schere Piecksen.
    Sollte es an dieser Stelle immer noch Probleme geben , einfach mit Harz ersäufen.

    Jetzt kommt die ganze Form erstmal in die Warte Position.

    Eine Halbe Stunde Ruhen lassen bevor es weiter geht. Das Harz hat so Zeit sich etwas zu Festigen und verschiebt sich dann Später ( Hoffentlich ) nicht mehr so Leicht.
    In der Zwischenzeit kann man Prima mit dem Deck anfangen !

    Bevor nun mit der 2. lage Gewebe Begonnen wird, erst frisches Harz einstreichen, und zwar Ohne Thixotropiermittel.

    Nun geht es schon viel Leichter zu Verarbeiten , nachdem die erste Schicht drin ist.

    Die letzte Lage Glas wird dann ohne zusätzliches Harz eingelegt. Sie soll das Überschüssige Harz im Darunterliegenden Gewebe aufsaugen.

    Zur Stärke des Laminates :

    Bei Mini Mono 40 bis 45 cm Länge Reichen zb 2 bis 3 Lagen 105er Köper Glasgewebe.

    Mono 50 bis 60 cm ca 2 Lagen 163er Glas Köper und ein bis zwei Lagen 105er Köper

    Grössere Pötte ab 3 Lagen 163er Aufwärts

    Carbon Verstärkungen kann man Nartürlich überall noch miteinlegen.
    Wichtig ist es dabei aber das die Letzte Lage aus Glasfaser besteht, da Carbon Leitfähig ist.


    Soweit erstmal wieder , Später geht es weiter mit dem Zusammenkleben der Form.
    Geändert von psycho (29.11.2013 um 14:05 Uhr)

  3. #3

    AW: Laminierkurs für Anfänger und Fortgeschrittene

    lange genug getrocknet !

    Jetzt geht es weiter.

    Wenn nun alles Gewebe an Ort und Stelle liegt,
    Mit einer Gebogenen Schere den Formen Rand Sauber beschneiden.
    So das kein Glashäärchen mehr übersteht.

    evtl Hochkommendes Gewebe wieder andrücken.


    Das Nahtband ablängen etwa 1 bis 2 cm Kürzer als die Naht ist.
    Nahtband sollte aus einem sehr feinen Gewebe sein, oder man macht es selber aus 105er Gewebe Resten.

    Die Naht selber ca 2 cm breit mit frischem Harz bestreichen.
    Das Nahtband komplett mit Harz einstreichen , am besten auf nem Stück Plastikfolie.

    In Jeder Formenhälfte einen Streifen Nahtband mit der Hand Platzieren.
    Etwa so das die Hälfte der breite des Bandes Übersteht.
    Es muss so aussehen, das in beiden Formhälften jeweils nur ein Nahtband ist.

    Das muss so plaziert sein das wenn man die Form aufeinander setzt, genau an jeder seite nur ein band ist.
    wenn man das also vorbereitet hat kommt noch etwas wichtiges.

    Ein paar gramm Harz werden nun mit Thixotropiermittel eingedickt , bis es etwa so zäh wie Gelee ist.
    Das Gelee oder auch Gelat oder Klebe, wird nun an dem Nahtband von ausssen etwa 1x1mm dick angespritzt.

    Entweder mit eine Medizinischen Spritze oder ein Spritzbeutel ähnlich dem eins Bäckers.

    Es soll nach dem zusammensetzten der Form , die Naht abdichten !!!

    An den Ecken in dennen kein Nahtband liegt etwas mehr davon auftragen.
    Am besten auf beiden seiten der Form.

    Die Formenhälften werden nun leicht verstetzt aufeinander gesetzt so das das Nahtband frei in die Jeweils gegenüberliegende Form hineinragt.

    Als nächstes wird die Naht " Angeschoben ". Dabei soll das Nahtband sich selber anlegen.

    Dann 2 Schrauben zum Zentreren anschrauben und mit der Taschenlampe die Naht Kontrollieren.

    Mit einer Pinsel Verlängerung kann nun die Naht nochmals angedrückt werden.

    Alle Restlichen Schrauben rein und Fertig ist sie zum Durchhärten.

  4. #4

    AW: Laminierkurs für Anfänger und Fortgeschrittene

    Wenn ihr hierzu noch etws Beitragen möchtet , bitte sendet mir eine PN

    ich werde den beitrag gerne weiter ergänzen.

    Fragen dazu ?

  5. #5

    AW: Laminierkurs für Anfänger und Fortgeschrittene

    Erklärung Teil 1:

    Das Nahtband ist deshalb etwas Kürzer als die Naht, da es sich sonst beim Anschieben der Naht Umknickt .

Ähnliche Themen

  1. Hilfe,bin Anfänger!!!
    Von locke199 im Forum Motore & Steller
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 15.09.2009, 15:36
  2. Anfänger benötigt Catberatung
    Von rookie47877 im Forum Cat
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 23.08.2009, 20:42
  3. Anfänger frage !
    Von Strike im Forum Motore & Steller
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 14.06.2007, 15:11
  4. schnelles anfänger boot
    Von tornado im Forum Boote allgemein
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 18.05.2007, 15:40
  5. Eco fürn Anfänger??
    Von Andyg. im Forum Eco
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 31.12.2006, 15:30

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •